Beiträge (RSS)
 

Archiv für die Kategorie „02. November 2014“

The Miracle of Leipzig

Montag, 3. November 2014

Unter diesem Titel fand am Baker Institute for Public Policy der Rice University Houston eine Veranstaltung zum Thema “25 Jahre Mauerfall” statt. Der Historiker Allen Matusow leitete den Nachmittag. Mit ihm waren auf dem Podium die Politiker und Wissenschaftler Todd Becker (ehem. Generalkonsul der USA in Leipzig), Peter C. Caldwell (Professor für Geschichte) und Rainer Eckert (Direktor des Zeitgenössischen Forums Leipzig). Außerdem war J.D. Bindenagel, Mitglied der US-Botschaft in Ostberlin mit einer Eröffnungsrede via Video zu hören

Yun-Jin Cho und Karl Heinrich Niebuhr, Violinen, Tahlia Petrosian, Viola, Matthias Schreiber, Violoncello und Volker Hemken, Bassklarinette spielten zu Beginn Werke von Mendelssohn und Koetsier.
Als Gäste waren Monika Harms (zu sehen beim Gruppenbild des Quartetts und der Gewandhaus-Sponsor Eckhardt Schroeder (Immoplus GmbH) in Houston dabei.

Dieser Auftakt zum Konzert am 3.11.2014 wurde in Kooperation mit der Houston Symphony organisiert und durchgeführt. Wesentlich zum Gelingen der Veranstaltung und für das Zustandekommen des Orchestergastspiels hatte Wolfgang Schmidt, Vorsitzender des amerikanischen Teils des Partnerschaftsvereins “Leipzig-Houston”. So waren er und auch der Intendant der Houston Symphony, Mark Henson an diesem Nachmittag im Publikum und Dr. Gabriele Goldfuß als Vertreterin der Stadt Leipzig.

Autor:

Alles paletti

Montag, 3. November 2014

Nachdem der Cites-Aufwand (strengere Kontrollen der US-Zollbehörden bei der Einfuhr auf Basis des Artenschutzabkommens von 1975) sich gelohnt und der wegen der guten Vorbereitung die Fracht ohne Probleme passieren ließ, ist die Erleichterung groß, dass alle Instrumente scheinbar ohne Schäden am Hotel angekommen sind. Im Geigenkasten von Kivan klappert nichts beunruhigend und auch Christian Giger, 1. Solocellist, scheint mit dem Inhalt seines Cello-Koffers zufrieden. DHL hat also alles heil über den Atlantik in die USA gebracht.
Gewandhausdirektor Schulz telefoniert ein wenig angespannt während die Musikerinnen und Musiker darauf warten, ihr Instrument von der Laderampe herunter gereicht zu bekommen.
Die Laderampe des amerikanischen Transportunternehmens ist kaputt – im Nachhinein stellte sich heraus, dass der Fahrer nur vergessen hatte, einen Knopf zu drücken.

Autor: