Beiträge (RSS)
 

Archiv für die Kategorie „2012-04-20, Rom/Vatikanstadt“

A night to remember!

Samstag, 21. April 2012

Das Vatikan-Konzert – Der Höhepunkt zweijähriger Vorbereitungen.

Nach knapp 24 Monaten der Planung, begann am 20. April gegen 16:00 Uhr das große Finale unseres Vatikan-Aufenthalts. Wer zum Konzert wollte, musste den Sicherheits-Check passieren und an der Schweizer Garde vorbei. Dem Anlass entsprechend, trug das päpstliche Armeekorps am Abend die mit einer roten Straußenfeder geschmückte metallene Sturmhaube. Der Papst saß in der Mitte der Audienzhalle, die roten Stühle rechts von ihm waren für die Kardinäle reserviert. Einer von ihnen, Gianfranco Ravasi, schaute vor Konzertbeginn in der Garderobe des Maestros auf einen kurzen Plausch vorbei; die beiden kennen sich gut.

Bis zu seiner Ankunft war ungewiss, durch welchen Eingang der Papst die Halle betreten wird – aus Sicherheitsgründen wahrscheinlich. Entweder durch den Haupteingang, einen der Seiteneingänge oder, wie häufig bei seinen Generalaudienzen über das Podium. Die Ankunft des Heiligen Vaters kündigte sich kurz nach 18.00 Uhr mit „Papa! Papa! Viva il Papa“-Rufen an. Die Blicke der rund 7.000 Gäste wanderten in Richtung Haupteingang, obgleich man lange Zeit nicht mehr als sein weißes Scheitelkäppchen, den sog. Pileolus sah.

Nach einer guten Stunde war Mendelssohns, von vatikanischen Technikern bunt-illuminierte und von TV Vatikan per Live Stream in die Welt geschickte Sinfonie-Kantate Geschichte. Die Anspannung der letzten Tage löste sich bei allen Organisatoren und Beteiligten, man konnte den sprichwörtlichen Stein vom Herzen fallen hören.

In einer ergreifenden Rede bedankte sich Papst Benedikt XVI, der übrigens ein ausgesprochener Klassik-Fan ist, bei allen, die aus Leipzig und Deutschland angereist waren, insbesondere bei den Musikern, Chören, Solisten und bei Gewandhauskapellmeister Riccardo Chailly. Das Konzert sei für das Kirchenoberhaupt eine wunderbare Möglichkeit gewesen, den Herren erneut zu loben sowie für die Jahre seines Lebens und seines Dienstes Dank zu sagen. Nun folgte für einige Gäste noch das „Baciamano“-Prozedere. Die Hand des Heiligen Vaters drücken durften u.a. Gewandhausdirektor Prof. Andreas Schulz und Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung. Auch Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich war Seiner Heiligkeit so nah wie nie zuvor.

Anschließend verließ Benedikt XVI, von erneuten „Viva il Papa“-Rufen begleitet die beeindruckende Audienzhalle, Riccardo Chailly sprang in seinen Wagen Richtung Flughafen, um Verpflichtungen in Mailand wahrzunehmen, und wir begannen, 1.000 bunte Aufkleber von den Stühlen zu entfernen.

Autor: