Beiträge (RSS)
 

Archiv für die Kategorie „30-08-2012, Salzburg“

Rummel in Salzburg

Donnerstag, 30. August 2012

Es ist Festspielzeit in Salzburg und das bedeutet jede Menge Hochkulturrummel an allen wichtigen Orten der Stadt und Salzburger Chiqué, wohin das Auge blickt. Das gehört hier einfach dazu, und das seit über 90 Jahren. Wegen Schlechtwetter wurde die legendäre “Jedermann”-Vorstellung ins Große Festspielhaus geholt und sorgte damit für enge Ab- und Aufbauabläufe. Auf den Gängen hinter der Bühne kamen frisch beklatscht vom Publikum Ben Becker und die ganze Spieltruppe vorbei – Shooting mit dem Teufel inklusive.

Ähnlich wie in Vilnius fanden wir uns dann einspielend zwischen allerlei Requsiten wieder. Die Bühne ist riesig und tief – gebaut um gewaltige Opern aufzuführen.

Ja, und dann gab es einen denkwürdigen Augenblick zu feiern: Riccardo Chailly erinnerte vor der Anspielprobe an die erste Begegnung zwischen ihm und dem Gewandhausorchester – das war 1986. Damals rief Herbert von Karajan den jungen Chailly kurzfristig an und lud ihn für das Dirigat mit dem Gewandhausorchester bei den Salzburger Festspielen ein. Er sagte zu und erlebte “ein Feuerwerk”, so schwärmt er noch heute von dem Konzert. Seither war das Gewandhausorchester nur 1990 zu einem Gastspiel in Salzburg. Dass nun, nach 26 Jahren Riccardo Chailly Gewandhauskapellmeister ist und wieder zusammen mit den Orchester bei den Festspielen auftritt, ist eine glückliche Fügung.

Gleich zu Beginn des ersten Satzes von Mahler 6, die heute Solitär im Programm war, spürte jeder im Saal den Eifer, die Energie, die Freude und den Willen, dieses Konzert zu einem besonderen zu machen. Ein Blick durch die Reihen zwischen den Sätzen offenbarte Entzücken bei den Besuchern. Das Scheigen und das Innehalten nach dem vierten Satz wurde freundlich aber bestimmt von einem Bravo unterbrochen, dem noch viele Bravi folgen sollten. Bei stürmischem Applaus und einem halben Dutzend Vorhängen scheint dieses Konzert bestens in der Festspielgesellschaft aufgenommen worden zu sein. Im Anschluss empfing Maestro Chailly zahllose Gratulanten an seiner Gaderobe. Dazu gehörte auch Eliette von Karajan und Alexander Pereira, der künstlerische Leiter der Salzburger Festspiele.

 

Autor:

Angekommen in Salzburg

Mittwoch, 29. August 2012

Aus dem frühherbstlichen Vilnius sind wir heute Vormittag abgeflogen und wenige Stunden später angekommen im Salzburger Sommer. Bei 27 Grad lässt es sich hier gut leben. Das sagen sich auch die zahlreichen Festspielgäste, die die Stadt bevölkern. Heute gibt das Cleveland Orchestera ein Konzert im Großen Festspielhaus. Morgen sind wir dran und sind echt gespannt – schließlich lag das letzte Konzert des Gewandhausorchesters in Salzburg im Jahr 1990. Das besondere an den Salzburger Festspielen für uns liegt allerdings im Jahr 1986 – der ersten Begegnung zwischen Riccardo Chailly und dem Gewandhausorchester. Diese Geschichte werden wir morgen erzählen.

Autor: