Beiträge (RSS)
 

Archiv für die Kategorie „10-22-2011, Wien-Paris“

Was für ein Empfang – Paris

Samstag, 22. Oktober 2011

Nach Flug, Transfer und Hotel-Check in blieb nicht viel vom Nachmittag übrig. 18 Uhr stand die Anspielprobe im Salle Pleyel auf dem Plan. Die akustischen Bedingungen sind hier völlig anders als im Musikverein Wien und daran muss man sich schnell gewöhnen.

Riccardo Chailly nutze die gute halbe Stunde, um heikle Partien der heutigen Sinfonien durchzugehen. Und danach hatte jeder noch einmal Gelegenheit, sich allein einzuspielen. Da kommt auch der Großraumfahrstuhl ganz gelegen, wenn man einen ruhigen Ort sucht, aber alle bereits okkupiert sind. Und auf der Treppe warfen sich Carlo Boccadoro, der Komponist des heutigen zeitgenössischen Werkes, und Pauker Thomas Greenleaves noch schnell letzte Instruktionen zu. Dann begann das erste Konzert des Beethoven-Zyklus in Paris – Sinfonie Nr. 2 und 5 sowie Boccaroros Rittrato di musico.

In der Pause trafen Gäste unseres Global Partners DHL Maestro Riccardo Chailly hinter der Bühne und unterhielten sich über Beethoven, die schnellen Takte der Musik und der Logistik. Professor Andreas Schulz vertiefte später in größerer Runde die Geschichte und Tradition des Gewandhausorchesters.

Der Konzertabend wurde frenetisch gefeiert, besonders die 5. Sinfonie mit ihrem frischen und kraftvollen Zugriff. Sehr viel Applaus bekam auch der zeitgenössische Kontrapunkt zwischen den Sinfonien. Die Pariser Publikum nahm das Stück gern auf. Zum Schluss gab es langanhaltende Beifallstürme, die das Orchester und Riccardo Chailly sichtlich freuten.

Autor: