Beiträge (RSS)
 

Archiv für die Kategorie „21. Oktober 2015, London“

Als Mahler Varése in Wien traf

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Im Rahmen der Residency in London gehört es dazu, dass der Gewandhauskapellmeister in einem öffentlichen Gespräch mit dem Intendanten des Barbican, Sir Nicholas Kenyon, auftritt.
Sir Nicholas empfing seinen Gesprächspartner in der Milton Court Concert Hall, einem herausragenden kleinen Konzertsaal im neu gebauten Trakt der Guildhall School for Drama and Music.

Riccardo Chailly offenbarte seine Vorbilder: Arthur Nikisch, Arturo Toscanini, Claudio Abbado (sein wichtigster Lehrer, wie er selbst sagte), Sir Adrian Boult, Rudolf Kempe und Wolfgang Mengelberg, dessen Mahler- und Strauss-Partiturten Chailly seit Jahrzehnten akribisch studiert.
Außerdem plauderte er über seine Vergangenheit und Zukunft an der Mailänder Scala, über Mischklang, Transparenz und Fokussierung des Orchesterklanges und die herausragenden Fähigkeiten des Gewandhausorchesters.

Welchen der großen Komponisten er am liebsten einmal treffen würde und was er ihn fragen würde wurde CHailly aus dem Publikum gefragt: Gustav Mahler antwortete er und: Edgar Varése, den er fragen würde, was er bei einem Treffen in Wien mit Gustav Mahler beredet hat.

Im Anschluss an das Gespräch spielte das Reinhold Quartett (Dietrich Reinhold, Tobias Haupt, Violinen; Norbert Tunze, Viola, Axel von Hüne, Cello) Werke von Mendelssohn und Schumann.

Autor:

Klingt wie Regensturm und Regenbogen

Donnerstag, 22. Oktober 2015

In Kooperation mit Teach First UK und DHL wurde im Barbican Centre eine “Künstlerstunde” (“Meet the Artist”) angeboten. Schülerinnen der Sydenham High School wurden zunächst durch Europas größtes Kulturzentrum geführt und haben dann vier MusikerInnen des Gewandhausorchesters getroffen: Kivanc Tire (Violine), Annemarie Gäbler (Violine), Hendrik Zwiener (Cello) und Yu Sun (Viola) hatten Mozarts 15. Streichquartett KV 421 im Gepäck.

“Regensturm und Regenbogen”, waren nur zwei der vielen Begriffe, die die Schülerinnen mit der Musik von Mozart verbunden haben. Zu Gast in dieser Künstlerstunde waren Schülerinnen der Sydenham High School. Neben dem emotionalen Gehalt der Musik erläuterte Musikvermittlerin Elisabeth Deffaa sehr kurzweilig und spannend auch die Konstruktionsprinzipien und verschiedene Parameter der Musik (Tonhöhen, Lautstärke, Tempo, etc.).
Eine knifflige Aufgabe spornte die Zuhörerinnen besonders an: mittels abstrahierter Noten (nur Länge und Veränderung der Tonhöhe waren erkennbar), heraus zu finden, welches Instrument diesen Part im Quartett spielt.

Das Quartett mischte sich auch unter die Zuhörerinnen, und die Musiker boten einen Einblick in ihre persönlichen Lebensgeschichten und Karriere als Musiker.

Teach first ist eine weltweit agierende gemeinnützige Bildungsinitiative, mit dem Ziel Chancengleichheit im Bildungswesen zu erreichen. Dafür werden Akademiker für zwei Jahre an Schulen in sozialen Brennpunkten im Unterricht und auch außerschulisch tätig. Teich First unterstützt Kinder, die wegen ihrer prekären Lebensverhältnissen schlechtere Startbedingungen im Leben haben.

Der Gewandhaus Global-Sponsor DHL unterstützt Teach first. Diese Bildungsinitiative wird auf Tournee vom Gewandhausorchester mit musikalischem Leben gefüllt. Währender USA-Tournee des Orchesters (2014) fand in Houston, Texas, zum ersten Mal eine Künstlerstunde in Kooperation mit Teach First und DHL statt.

Autor:

Meisterkurse

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Neben den Konzerten gehören in London zur Residency noch Musikvermittlungsprojekte mit Schülerinnen und Schülern allgemein bildender Schulen und Meisterkurse für Musikstudierende. Zahlreiche Musikerinnen und Musiker des Orchesters geben an der Guildhall School of Music and Drama diese Meisterkurse: Tom Greenleaves (Pauke), Jonathan Müller (Trompete), Edgar Heßke (Klarinette), Anna Theresa Steckel (Violine), Waldemar Schwiertz (Kontrabass), David Cribb (Tuba), Juliane Grepling (Horn), Tahlia Petrosian (Viola); Léonard Frey-Maibach (Cello), Gundel Jannemann-Fischer (Oboe, Englischhorn), David Petersen (Fagott).

Einige Musiker haben gemeinsam einen Meisterkurs “Kammerorchester” begleitet. Die Master-Studierenden haben sich perfekt auf die Mozart-Sinfonie vorbereitet. Neben Julius Bekesch (Violine), der den Kurs moderiert und am ersten Pult das Orchester angeführt hat, waren mit dabei: Karl Heinrich Niebuhr (Violine), Olaf Hallmann (Bratsche), Hendrik Zwiener (Cello), Waldemar Schwiertz (Kontrabass), Thomas Ziesch (Klarinette), Tobias Schnirring (Horn).

Zur Überraschung aller wurde nach der Probenpause in der Gewandhaus typischen Aufstellung gespielt: Erste Geigen links, zweite rechts vom Dirigenten, Bässe links, Celli in der Mitte. Für die Londoner Studierenden eine ungewohnte Aufstellung.

Autor:

Erste Rezensionen aus Birmingham und London

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Die ersten Rezensionen können Sie auf den Webseiten einiger Zeitungen nachlesen. Alle Tageszeitungen haben dem ersten Konzert 5 Sterne verliehen. The Times und The Observer sind online nicht frei verfügbar.

Classical-Iconoclast.blogspot.co.uk
The Independent
Classical Source
Bachtrack
Birmingham Post
The Arts Desk

Autor: