Beiträge (RSS)
 

Archiv für die Kategorie „20. Oktober 2015, London“

Das Instrument findet Dich

Freitag, 23. Oktober 2015

“Man entwickelt sich stetig weiter und die Ansprüche an die Qualität eines Instruments steigen mit”, sagt Waldemar Schwiertz, Vorspieler der Kontrabässe im Gewandhausorchester. “An jedem neuen Instrument wächst man künstlerisch, verfeinert die klanglichen Nuancen, mit denen man die Musik interpretieren, sie färben kann. Einerseits unterstützt ein gutes Instrument uns Musiker im Bestreben nach dem bestmöglichen künstlerischen Ausdruck enorm, andererseits fordert ein anspruchsvolles Instrument den Musiker aber auch, denn es hat ja auch einen eigenen Charakter, den man als Künstler zu nutzen wissen muss.”

Und so muss man als Musiker immer die Augen aufhalten, ob eines Tages ein Instrument auftaucht, an dem man nicht mehr vorbei kommt. “Man kann das nicht so gezielt suchen – das Instrument kommt zu einem. Es muss auf Anhieb passen.” Durch viele Kontakte zu Geigenbauern und Instrumenten-Händlern aber auch zu älteren Kollegen, die ihre Instrumente abgeben wollen, wenn Sie in Pension gehen, kommt man dem Trauminstrument über Schleichwege auf die Spur.

Die Tournee nach London hat Waldemar genutzt, um einen weltweit bekannten Kontrabassbauer und -händler zu besuchen: Thomas Martin, ehemals Bassist unter anderem des London Symphony Orchestra, der die Anforderungen von Waldemar genau kennt.
“Es müsste schon alles stimmen”, sagt Waldemar, “der Klang, die Spielbarkeit, die Größe….”.
Was so einfach klingt ist bei Kontrabässen nicht trivial. Es gibt nahezu keine normierten Größen der Instrumente (anders als bei Violinen oder Bratschen, bei denen sich wenige gängige Größen etabliert haben), sodass der Spieler lange nach einem Instrument suchen muss, das ihm “passt”.
Außerdem muss der Kontrabass auch im Gewandhaus „funktionieren“, also tragfähig genug sein, den Großen Saal auszufüllen.

“Das ist immer aufregend, ein neues Instrument kennen zu lernen,“ freut sich Waldemar auf die Begegnung. Vielleicht wird es ja Liebe auf den ersten Blick?

Autor:

5-Sterne-Start an der Themse

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Das Konzert am Dienstag war wahrscheinlich das erste Auftaktkonzert aller bisherigen Residency-Auftaktkonzerte, das in allen Tageszeitungen gleich 5 Sterne der Rezensenten verbuchen konnte.

Maria João Pires wurde ebenso vom Publikum gefeiert, wie Riccardo Chailly und das Gewandhausorchester – auch wenn mittendrin drei Trompeter den Saal verlassen: Zur Bühnenmusik im Heldenleben.

Autor: