Beiträge (RSS)
 

2010 | USA-Tournee

Seit 33 Jahren bereist das Gewandhausorchester USA und Kanada, wo das Orchester bislang 229 Konzerte alleine in den USA gespielt hat. Die erste Reise erfolgte 1974. Im Jahr 1987 macht sich das Orchester auf die bislang spektakulärste Reise seiner Geschichte: An 15 Konzerte in Japan schließen sich nahtlos weitere 13 Konzerte in den USA an.
Die diesjährige Tournee ist die 14. Tournee auf den nordamerikanischen Kontinent.Im Vergleich zur Ostküste wurde die Westküste der USA bislang nicht häufig als Gastspielziel gewählt. In Los Angeles gastierte das Gewandhausorchester erst vier Mal. Kurt Masur dirigierte dort 1992 und 1991 jeweils zwei Konzerte. Palm Desert lag bei diesem Westküstenbesuch im Jahre 1991 zum ersten Mal auf der Reiseroute, dann mit Herbert Blomstedt noch einmal 2001. Auch San Francisco wurde bislang nicht häufig angesteuert. In Kalifornien dirigierte Kurt Masur lediglich drei Konzerte (1987, 1991) und Herbert Blomstedt eines im Jahr 2001. Anders sieht es an der Ostküste der USA aus. Boston ist ein beliebtes Reiseziel – vor allem auch wegen der Konzerthalle, deren Architekten sich beim zweiten Gewandhaus Inspiration für die baulichen Maßnahmen zur Optimierung der Akustik geholt hatten. Das erste Gastspiel in Boston erfolgte bereits auf der ersten USA-Tournee im Jahr 1974. Es folgten sieben weitere Auftritte unter Kurt Masur bis 1993. Danach verschwindet Boston für 17 Jahre von den Reiserouten. 2007 erst dirigiert Riccardo Chailly wieder ein Konzert in der Bundeshauptstadt Massachusetts.

Newark, in der Nähe New Yorks gelegen, wurde unter Herbert Blomstedt im Jahr 2004 zum ersten Mal bereist, gefolgt von einem Auftritt unter Chailly im Jahre 2007. In Costa Mesa gibt das Orchester 2010 sein Gastspieldebüt.

Kommentieren