Beiträge (RSS)
 

Kit Armstrong

Kit Armstrong, Klavier

Kit Armstrong ist ein 18-jähriger Pianist und Komponist, der darüber hinaus außergewöhnliche Begabungen in Mathematik, Naturwissenschaften und Sprachen zeigt.
Im Alter von fünf Jahren begann er mit dem Kompositions- und Klavierstudium und war mit sieben Jahren der jüngste Student, der jemals an der Chapman University of California aufgenommen wurde. Parallel zu diesem Teilzeitstudium beendete er die Highschool. Zwei Jahre später nahm er das Studium in Musik und Naturwissenschaften in Vollzeit auf. Seit einigen Jahren erhält Kit Armstrong regelmäßig Unterricht von Alfred Brendel.

Seit seinem Konzertdebüt im Alter von acht Jahren hat Kit Armstrong bereits zahlreiche Recitals und Konzerte als Solist mit Orchester gegeben. Im Herbst 2009 spielte er Bachs Klavierkonzert d-moll mit dem Gewandhausorchester Leipzig unter Riccardo Chailly in Leipzig und Tokio.
Zu den Höhepunkten der nächsten Zeit gehören eine Tournee mit dem Gewandhausorchester Leipzig unter Riccardo Chailly mit Schumanns Klavierkonzert a-moll (Debüt im Wiener Musikerverein und beim MiTo Festival) sowie Auftritte mit dem NDR Radio-Symphonieorchester Hamburg, den Bamberger Symphonikern, dem London Philharmonia Orchestra, Orchestre de la Suisse Romande, Gulbenkian Orchestra Lissabon, Mozarteum Orchester Salzburg, Swedish Chamber Orchestra und dem Radio-Symphonieorchester Berlin. Dabei arbeitet er mit Dirigenten wie Manfred Honeck, Thomas Dausgaard, Jonathan Nott, Ivor Bolton, Marek Janowski und Christoph von Dohnányi zusammen. Recitals führen Kit Armstrong u. a. nach Wien, Paris, London, Verbier, Florenz, Venedig, Baden-Baden, Dortmund, Leipzig, Berlin, München und zum Klavierfestival von La Roque d’Anthéron.

Im Sommer 2010 hat Kit Armstrong den “Leonard Bernstein Award” des Schleswig-Holstein Musik Festivals erhalten. Im Rahmen der Preisverleihung spielte er mit dem NDR Sinfonieorchester Hamburg unter der Leitung von Manfred Honeck Beethovens Klavierkonzert Nr. 3.

Kit Armstrongs Repertoire beinhaltet die 48 Präludien und Fugen aus Bachs “Wohltemperiertem Klavier”, alle Klaviersonaten Mozarts, 15 Beethoven-Sonaten sowie Werke von Haydn, Schubert, Chopin, Schumann, Liszt, Brahms, Debussy, Ravel, Bartók und Ligeti. Sein Konzertrepertoire umfasst Werke von Bach, Mozart, Beethoven, Chopin, Schumann und Bartók.

Als Komponist hat sich Kit Armstrong bereits mit den verschiedensten Gattungen auseinandergesetzt. So beinhalten seine Kompositionen diverse Stücke für Klavier solo und Klaviertrio, – quartett und – quintett sowie Streichquartette und Bläserquintette. In fünf aufeinanderfolgenden Jahren wurde er mit dem Morton Gould Young Composer Award ausgezeichnet. Für sein Stück “Struwwelpeter” für Viola und Klavier gewann er im Jahr 2007 das angesehene “Charlotte v. Bergen” – Stipendium, das an herausragende junge Komponisten vergeben wird. Im Alter von sieben Jahren komponierte er eine Sinfonie (“Celebration”), die vom Pacific Symphony Orchestra uraufgeführt wurde.

Für die kommenden Spielzeiten arbeitet Kit Armstrong an Auftragswerken für den Verein Frankfurter Bachkonzerte / Alte Oper Frankfurt (Konzert für Klarinette und Orchester, UA: Zürcher Kammerorchester, Solist Paul Meyer), das Gewandhaus Leipzig (Streichquartett, UA: Szymanowski Quartet), das Klavierfestival Ruhr (Klaviertrio, UA: Kit Armstrong, NN Violine, Adrian Brendel Violoncello) und für das Musikkollegium Winterthur (Ouvertüre für Sinfonieorchester, UA Musikkollegium Winterthur, Leitung Douglas Boyd).

Kommentieren