Beiträge (RSS)
 

Brahms-Zyklus auf CD

“Brahms – The Symphonies”

Am 11. Oktober sind die vier Sinfonien von Johannes Brahms auf drei CDs erschienen. Sie werden ergänzt durch die Liebesliederwalzer op. 52 und 65, die Haydn-Variationen op. 52a, die Tragische Ouvertüre op. 81 sowie die Orchesterfassung der Ungarischen Tänze Nr. 1, 3 und 10, die vom Gewandhausorchester uraufgeführt wurden.

Riccardo Chailly hat außerdem spannende Entdeckungen des scheinbar Altbekannten eingespielt. Der Gewandhaus-Cellist Julis Klengel, ein Bekannter des Komponisten, hat Werke von Brahms für Orchester arrangiert, wie z.B. die Fantasia Nr. 4 aus op. 116 und das Intermezzo Nr. 1 op. 117. Außerdem werfen Chailly und sein Orchester einen Blick in die Werkstatt des Komponisten: zu hören sind der alternative Eingangssatz der 4. Sinfonie und die Uraufführungs-version des Andante aus der 1. Sinfonie.

no images were found

Following their “revelatory”* Beethoven cycle, Riccardo Chailly and the Gewandhausorchester present the complete Brahms symphonies, similarly full of fresh insight and renewal. This 3-CD set includes world-premiere recordings of two piano intermezzi (orch. Klengel) as well as the overtures, Haydn Variations, the original first-performance version of Symphony No.1’s Andante and the rarely heard revised opening of Symphony No.4. This is music at the heart of both the orchestra and conductor’s repertoire.*The Independent