Beiträge (RSS)
 

Erfolgreiche Festival-Tournee

8. September 2016

Das Gewandhausorchester hat seine erste Tournee der laufenden Saison 2016/2017 beendet. Rund 17.000 Besucher haben die sieben Konzerte erlebt.

Herbert Blomstedt leitete die Gastspielreise, die vom 26. bis 31. August 2016 zum Edinburgh International Festival, zu den BBC Proms London, zu den Salzburger Festspielen (Abschlusskonzert der Festspiele) und nach Rotterdam („50 Jahre Konzerthaus de Doelen“) sowie am 5. und 6. September zum Lucerne Festival führte. Solisten waren die Geiger Julian Rachlin und Vilde Frang sowie der Pianist Sir András Schiff.

Die bislang vorliegenden Pressestimmen fielen einhellig positiv aus. Eine »emphatic performance of Beethoven’s seventh« hat Erica Jeal, die Rezensentin von The Guardian bei den Proms in London erlebt. »Blomstedt shaped the symphony’s line with superb assurance« schreibt Musikchef Neil Fisher im Feuilleton der Times zum selben Konzert in der Royal Albert Hall. »We got a well-behaved reading of Beethoven’s Emperor Concerto with Andreas Schiff as a  supremely well-tempered soloist«, fand Kate Molleson vom Herald Scotland und Antony Hodgson von classicalsource.com lobt: »The conductor’s variance of dynamics was of advantage to András Schiff in his expressive, supremely confident performance of the ‘Emperor’ Concerto.«

Diese Tournee wurde unterstützt von DHL – Offical Logistics Partner.

Die drei Tourneen der laufenden Spielzeit stehen unter dem Motto »100 Jahre Gewandhausorchester auf Tournee«, da das Orchester im November 1916 zu seinem ersten Gastspiel außerhalb Leipzigs aufgebrochen ist, um Konzerte in der Schweiz zu geben.

Die nächste Tournee führt am 19. und 20. November 2016 nach Frankfurt/M. und Essen. Herbert Blomstedt dirigiert anlässlich des Jubiläums jenes Konzertprogramm, das 1916 auf der ersten Tournee gespielt wurde (Beethoven, Strauss, Wagner).

Autor:

Lucerne Festival – zwei besondere Konzerte

7. September 2016

 

Mit den beiden Konzerten beim Lucerne Festival geht unsere Tournee zu Ende. Luzern ist für uns in den vergangenen Jahren nicht nur zu einem regelmäßigen und hochgeschätzten Gastspielort geworden. In diesem Jahr ist Luzern in besonderer Weise Teil unseres Jubiläums “100 Jahre Gewandhausorchester auf Tournee”. 1916 ging das Gewandhausorchester erstmalig auf eine internationale Tournee – Ziel: die Schweiz. Luzern repräsentiert daher heute für uns diese erste Destination. Seither sind wir in der ganzen Welt unterwegs und tragen den einzigartigen Klang unseres Orchesters in die wichtigsten Musikzentren.

Und in dieser Festivaltournee ist für Herbert Blomstedt die Rückkehr nach Luzern nicht nur in künstlerischer Hinsicht von großer Bedeutung, für ihn ist es auch ein nach Hause kommen. Seit langem lebt Herbert Blomstedt hier am Vierwaldstätter See.

Es kann kaum schöner sein, bei diesem Festival mit stehenden Ovationen bei beiden Programmen bedacht zu werden. Für alle von uns war das eine große Freude und ein Dank für die wunderbare Zusammenarbeit mit Herbert Blomstedt in den vergangenen drei Wochen.

Autor:

Unsere Blechbläser für Bruckners 5. Sinfonie backstage im De Doelen Rotterdam

5. September 2016

Autor:

Ein Stück München im Cello

5. September 2016

Unseren Aufenthalt an der Salzach für das Abschlusskonzert der diesjährigen Salzburger Festspiele hat unser Cellist Michal Peternek genutzt, um einen neuen Stimmstock in seinem Cello einsetzen zu lassen. Aufgabe diese Holzstabes ist es die Schwingungen von der Cello-Decke auf den Boden des Instruments zu übertragen. Der Stimmstock wird oftmals als „Seele“ des Instruments bezeichnet, da seine Positionierung für den Klang einer Geige, Bratsche, eines Cellos oder eines Kontrabasses ausgesprochen wichtig ist und definitiv in Expertenhände gehört.

Diese Aufgabe hat Michael der Geigenbauerin Julia Pasch anvertraut. Da die Zeit auf Tourneen immer knappt bemessen ist und somit ein Besuch in ihrem Wiener Atelier nicht möglich war, haben sich die beiden in der Galerie Rudolf Budja in Salzburg getroffen.

Das Holz, das Julia Pasch für ihre Stimmstöcke verwendet ist nicht irgendein Holz. Es stammt aus dem Dachstuhl des Münchner Doms zu Unserer Lieben Frau, oft auch Frauenkirche genannt. In den Jahren 1943 bis 1945 bei Luftangriffen schwer beschädigt, musste der Dachstuhl der Frauenkirche in den Folgejahren erneuert werden. Teile der alten Balken hat ein Geigenbauer erworben und wiederum ein Teil davon ist nun für den Klang von Michaels Cello verantwortlich.

Nicht nur Michael Peternek vertraut auf das Können von Julia Pasch. Unsere Konzertmeisterin der 2. Violinen Anna Steckel spielt eine ihrer Geigen. Bei den nächsten Salzburger Festspielen wird Pasch eine Geige bauen, die am Ende der Festspiele zur Versteigerung stehen wird.

Foto: Michael Peternek

Autor:

Abschlusskonzert der Salzburger Festspiele

4. September 2016

Insgesamt 81 Konzerte standen auf dem Programm der diesjährigen Salzburger Festspiele und wir hatten die Ehre, diese mit Herbert Blomstedt und András Schiff abzuschließen. Zuvor gab es eine herzliche Begrüßung von Festspiel-Präsidentin Dr. Helga Rabl-Stadler.

Autor: